Impuls KW 15/2019

Hl. Papst Johannes Paul II:

Papst Johannes Paul II. (c) Dieter Schütz / pixelio.de
Papst Johannes Paul II.
Mo 8. Apr 2019
Pfr. Heinz Portz

"Es ist eine Liebe ohne Grenzen: Gott hat die Welt so sehr geliebt, daß er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat (Joh 3,16).

Diese Wahrheit über Gott hat sich durch das Kreuz offenbart. Konnte sie sich nicht auf andere Weise offenbaren? Vielleicht. Dennoch hat Gott das Kreuz gewählt. Der Vater hat für seinen Sohn das Kreuz gewählt. Und der Sohn hat es auf seine Schultern geladen, es hinauf nach Golgota getragen und daran sein Leben aufgeopfert. ‚Am Kreuz ist Leiden, am Kreuz ist Heil, am Kreuz, da wird als Lehre uns Liebe zuteil. Gott, wer dich einmal hat begriffen, ersehnt und sucht nichts andres mehr’ (Polnisches Passionslied). Das Kreuz ist Zeichen einer Liebe ohne Grenzen!

Christus, du nimmst das Kreuz aus den Händen der Menschen, um es zum Zeichen der rettenden Liebe Gottes für den Menschen zu machen. Gewähre uns und allen Menschen unserer Zeit die Gnade des Glaubens an diese unendliche Liebe, damit wir das Zeichen des Kreuzes in das neue Jahrtausend hinübertragen und so glaubwürdige Zeugen der Erlösung sind. Dir, o Jesus, dem Priester und Opfer, sei Lob und Ehre in Ewigkeit. Amen"

 

 

 

aus:
Den Spuren Christi folgend
Kreuzweg von Papst Johannes Paul II
gebetet am Karfreitag 2000 beim Kolosseum in Rom
Bad Münstereifel 2000
S. 4 – 5